E. du Perron
aan
K. Mann

Parijs, 20 april 1934

Sehr geehrter Herr Mann!7396

Das Artikelchen des Herrn Defresne7397 ist für die Mentalität einer gewissen Sorte Amsterdamer Künstler so enthüllend, dass Sie wirklich Unrecht hätten, es Ihren Lesern vorzuenthalten. Für das warme Interesse, mit dem dieser Herr Ihre Holland-Nummer gelesen hat, freut es mich vor alleen, dass er selber darin genannt ist; Sie finden ihn auf Seite 425 in dem Theater-Artikel von Henrik Scholte7398 als ‘einen mittelmässigen Autor, der sich zu einem erstklassigen Regisseur entwickelte’. Das ist so eine von den Karrieren, die jemanden davon abhalten kann, genauer zu lesen.

Die Neugierde dieses Herrn hätte übrigens in den ersten Zeilen meines literarischen Briefes entdecken können, dass es nicht meine Absicht war, eine vollständige Übersicht zu geben and sicher nicht, eine Parade von Berühmtheiten zu montieren, wie es vielleicht mehr in seiner Kompetenz gelegen hätte; dass ich vielmehr die ältere Literatur nur behandelt habe, um die Situation für Ausländer deutlicher zu machen, and dass mein Vorsatz im übrigen war, mein eigene literarische Generation darzustellen, zu der weder J.W.F. Werumeus Buning noch Victor E. van Vriesland gehören. Ich habe die Dichtergruppe, der diese beiden sowohl nach Alter als nach Talent zuzurechnen sind, nicht als Ganzes Dargestellt, sondern nur im Vorubergehen den genannt, der ohne Zweifel der bedeutendste ist: A. Roland Holst. Andernfalls würde ich nicht nur J.W.F. Werumeus Buning genannt haben sondern auch Geerten Gossaert, J.C. Bloem and Jan van Nijlen: Dichter, die ich samt und sonders für genau so bedeutend halte wie J.W.F. Werumeus Buning, auch wenn Herr Defresne es mir noch so sehr verübeln sollte.

Was die Bedeutung betrifft, die ich dem Werke J.W.F. Werumeus Buning's zuerkenne, verweise ich Herrn Defresne auf meinem Artikel über diesen Dichter im ‘Forum’ April 1933.7399 Er möge mit den Angaben, die er in diesem Artikel finden kann, statt meiner ‘den Fehler korrigieren’; womit ich gleichzeitig die ‘unumwundene Mitteilung’ mache, dass ich ihn, Herrn Defresne, sei es als Autor oder Regisseur - genau wie er das selber am liebsten hat, - an ‘Redaktionen ernsthafter Zeitschriften’ stets mit Liebe empfehle.

E. Du Perron

7396Klaus Mann (1906-1949), vluchtte in 1933 uit Duitsland; hij was redacteur van het door Querido uitgegeven emigrantentijdschrift Die Sammlung. DP had contact niet hem in Parijs, zie Brieven IV, p. 521.
7397Onder de titel ‘Zu dem Aufsatz “Holländische Literatur von E. du Perron”’ werden in Die Sammlung 1 (1933-1934) 9 (mei) Defresne's ingezonden brief op p. 507-508 en dit antwoord van DP op p. 508 (niet in Vw) afgedrukt. Defresne klaagde dat DP in zijn stuk ‘Holländische Literatur’ in Die Sammlung 1 (1933-1934) 8 (april 1934), p. 400-411 (Vw 6, p.641-655), Werumeus Buning en Van Vriesland niet genoemd had. Zie voor de Nederlandse vertaling door Ruth Wolf van het stuk van DP: Die Sammlung, Een bloemlezing uit het emigranten-maandblad enz., Amsterdam 1983, p. 135-136.
7398H. Scholte, ‘Bühne in Holland’ in Die Sammlung 1 (1933-1934) 8 (april 1934), p. 423-429.
7399‘Een Hollander dicht een Spaanse ballade’ in Forum 2 (1933) 4 (april), p. 318-324 (opgenomen in De smalle mens, Vw 2, p. 556-563).
vorige | volgende in deze correspondentie
vorige | volgende in alle correspondentie